Vertrag prepaid nummer mitnehmen

Standard

Die alternative Abrechnungsmethode (und was gemeinhin als Mobilfunkvertrag bezeichnet wird) ist das postpaid-Mobiltelefon, bei dem ein Nutzer einen langfristigen Vertrag (mit einer Laufzeit von 12, 18 oder 24 Monaten) oder einen kurzfristigen Vertrag (auch gemeinhin als fortlaufender Vertrag oder 30-Tage-Vertrag bezeichnet) und Abrechnungsvereinbarungen mit einem Mobilfunkbetreiber (Mobilfunkbetreiber oder Mobilfunknetzbetreiber) abschließt. Vodafone nennt es `SIM Swap`. Das Netzwerk sendet einen Text an Ihr altes Telefon und Sie bestätigen einfach die SIM-Seriennummern (SSN) Ihrer neuen SIM (in Ihrem neuen Telefon) und alte SIM (in Ihrem alten Telefon). In den Anfangsjahren konnte ein Prepaid-Handy nur innerhalb des Netzes des Betreibers verwendet werden, bei dem der Kunde das Telefon gekauft hatte. Es war nicht möglich, auf andere GSM-Netze zu wandern, wenn das Telefon im Ausland zu verwenden. Dies lag daran, dass der Betreiber keine Möglichkeit hatte, Anrufe in Echtzeit von einem anderen Netzwerk abzurechnen. Der Prepaid-Dienst wurde auch an Fluggesellschaften in Mexiko verkauft; Celcom 1994 und die Umsetzung fanden in Monterrey, Mexiko, und in Telcel statt, wo die Umsetzung im November 1997 begann und die Produktion am 15. April 1998 begann. Guthaben, die für ein Prepaid-Mobiltelefon erworben wurden, haben möglicherweise ein Zeitlimit – z. B. 120 Tage ab dem Datum, an dem das letzte Guthaben hinzugefügt wurde. In diesen Fällen, Kunden, die nicht mehr Guthaben vor Ablauf hinzufügen, wird ihr verbleibendes Guthaben durch Ablauf der genannten Credits erschöpft haben.

Eine Prepaid-Telefonnummer, die speziell gekauft wurde, um kurz verwendet und dann ersetzt zu werden, ist umgangssprachlich als Brennertelefon oder Brenner bekannt. Ein Technologieunternehmen in Los Angeles bietet derzeit eine mobile Anwendung mit dem gleichen Namen an, die diese Funktionalität für ein Smartphone repliziert. [10] Wenn Sie dies tun, können andere Dienste betroffen sein, mit denen Sie teilen. Um Ihre Nummer auf einen Plan zu übertragen, den Sie mit teilen, rufen Sie uns unter 1300 650 410 an. Wenn Sie einen Plan haben und Ihre Nummer an jemanden weiterleitet: Ihr neues Netzwerk portiert Ihre Mobiltelefonnummer auf Ihre neue SIM-SIM-Anzeige. Wenn Sie das gleiche Mobiltelefon behalten, aber das Netzwerk wechseln, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Mobilteil in Ihrem vorhandenen Netzwerk gesperrt ist. Wenn sich die Nummernübertragung aus irgendeinem Grund durch Ihr altes Netzwerk verzögert, haben Sie Anspruch auf eine Rückerstattung. Der Prepaid-Dienst wurde im Juni 1989 an Metro Mobile verkauft und im November 1989 eingeführt.

Sobald Sie Ihren PAC-Code in Ihr neues Netzwerk gegeben haben, beginnen sie mit der Portierung der Nummer von Ihrer alten SIM auf Ihre neue SIM-SIM- Ericsson wurde auch Partner im Prepaid-Service; Die Absichtserklärung wurde im Juni 1997 unterzeichnet, und das endgültige Abkommen wurde Ende 1997 unterzeichnet. Die Ankündigung erfolgte am 26. Januar 1998 (oder hören Sie sich an). Im Gegensatz zu Postpaid-Telefonen, bei denen Abonnenten ihre Verträge kündigen müssen, ist es für einen Betreiber nicht einfach zu wissen, wann ein Prepaid-Teilnehmer das Netzwerk verlassen hat. Um Ressourcen im Netzwerk für neue Kunden freizugeben, löscht ein Betreiber regelmäßig Prepaid-SIM-Karten, die seit einiger Zeit nicht mehr verwendet wurden, und an diesem Punkt wird sein Dienst (und die zugehörige Telefonnummer) eingestellt. Die Regeln für den Zeitpunkt, zu dem diese Löschung erfolgt, variieren von Operator zu Operator, können jedoch in der Regel nach sechs Monaten bis zu einem Jahr der Nichtbenutzung auftreten. Registrieren Sie sich für My Vodafone für Prepaid, um Online-Konto über Wi-Fi oder auf einem Desktop zugreifen. Wenn Sie sich bereits mit Ihrem Plan für My Vodafone registriert haben, müssen Sie sich erneut für Prepaid registrieren. So nehmen Sie Ihre Nummer mit, wenn Sie Ihr bestehendes Netzwerk verlassen. Die wahrscheinlichste Zeit für einen Prepaid-Kunden, zu einem anderen Dienstanbieter zu wechseln, ist, wenn das Prepaid-Konto einen “Null-Guthabensaldo” erreicht.